Architekturgeschichte

50 Jahre Parkhotel Pörtschach 

 

Seehotel mit Tradition und Design im Stil der 60er Jahre mit privater Halbinsel am Wörthersee feiert Jubiläum - Bildband führt durch die Geschichte - Saison 2013: Foto - Ausstellung und Architektur - Führungen

 

Die Geschichte des Wörthersee - Tourismus auf der 40.000 m² großen Halbinsel bei Pörtschach dokumentiert der Bildband "50 Jahre Parkhotel Pörtschach am Wörthersee", der anlässlich des bevorstehenden fünfzigsten Jubiläums der Eröffnung des weltbekannten Design Hotels am 1. Juli 2013 erscheint.

Ein Team renommierter Architekturhistoriker unter Führung des Kärntner Architekten Gerhard Kopeinig, Gründungsmitglied des "Vereins Architektur Spielraum Kärnten" sowie "Kalt und Warm", dokumentiert darin die Geschichte des Hotels und des Tourismus in Pörtschach am Wörthersee.

 

140 Jahre Wörthersee - Tourismus

Der Bildband spannt den Bogen vom Bau der Südbahn im Jahr 1864, der die Voraussetzung für den Wörthersee - Tourismus war, bis ins 21. Jahrhundert.

Die touristische Erschließung begann mit dem Erwerb der weitläufigen Landzunge von Pörtschach durch den Wiener Porzellanfabrikanten Carl Ernst David Wahliß im Jahr 1872. Er errichtete 13 villenartige Hotels mit Bade- und Sportanlagen.

Nach seinem Tod im Jahr 1900 konnte die Familie das Hotelimperium nur noch kurz halten. In der Folge wechselten die Besitzer und Teile der großen Liegenschaften wurden abverkauft. 1928 erwarb die Gemeinde Pörtschach das Areal, in der NS-Zeit kam es in den Besitz des Deutschen Reiches.

1945 wurden hier britische Fronttruppen untergebracht und der gesamte Bereich der Halbinsel für Einheimische gesperrt. 1953 konnte die Gemeinde nach langwierigen Verhandlungen die Liegenschaft wieder vom deutschen Finanzministerium rückerwerben. In der Folge wurde sie an eine Gesellschaft verkauft, die auf dem Gelände ein neues Hotel und eine Kuranstalt errichten wollte. Da über den vereinbarten Zeitraum hinaus nichts geschah, fiel sie wieder der Gemeinde zu. Erst die Baufirma Wayss & Freitag - Simplexbau, die 1959 das Anwesen erwarb, setzte einem Hotelbau um, der am 1. Juli 1963 als Parkhotel Pörtschach eröffnet wurde.

 

Das Parkhotel Pörtschach entsteht

Die renommiertesten Architekten ihrer Zeit zeichneten in den fünfziger Jahren für verschiedene Auftraggeber Entwürfe für das Parkhotel Pörtschach: Georg Lippert (er war am Bau des Opernringhofs in Wien beteiligt und plante das Hotel Prinz Eugen gegenüber dem Wiener Südbahnhof), Josef Vytiska (Kirchen sowie Neubauten gegenüber der Oper, am Franz Josefs-Kai und Stephansplatz in Wien) und schließlich Kurt Köfer, dessen Projekt mit 25 Appartements und 147 Zimmern sowie einem vorspringenden verglasten Speisesaal an der Seeseite schließlich vom Liegenschaftseigentümer Wayss & Freitag - Simplexbau realisiert wurde.

 

Lebensgefühl der 60er Jahre

Als das Hotel 1963 eröffnete, war es einer der wichtigsten Bauten des modernen Wörthersee-Tourismus. Filme wie "Happy-End am Wörthersee" verkörperten das Lebensgefühl dieser Zeit und machten Pörtschach europaweit bekannt. Ihre Botschaft lautete: Aufbruch aus der grauen Vergangenheit der Nachkriegszeit, Aufbruch in den Wohlstand, Aufbruch in ein neues Zeitalter mit Zuversicht.

Als Kind seiner Zeit verkörpert das Parkhotel Pörtschach die Leistungsfähigkeit und Kreativität der beginnenden Sechziger Jahre. Das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg zeigte sich in verfügbarer Freizeit, Urlaubsgeld und motorisiertem Verkehr.

Sein Stil verkörpert eine Epoche, die gerade wieder eine Renaissance erlebt: Retro ist schick, die "Rolling Fifties" und die "Swinging Sixties" sind in Life Style Magazinen am Vormarsch. Eine deutsche Hotelkette bedient sich sogar bewusst dieses "Retro - Looks". Im Parkhotel Pörtschach sind die Stilelemente der sechziger Jahre, makellos gepflegt, im Original erhalten.

 

Heute: Designerhotel im Stil der 60er Jahre

1972 erwarb der Wiener Mineralöl - Großhändler und Garagenbetreiber Hans Pruscha das Hotel. Es steht seither in Familienbesitz und ist Eigentum der List Group in Wien.

Das Haus wurde mehrmals modernisiert und erweitert. Heute bietet das 350 Betten - Hotel Vier Sterne - Komfort auf sieben Etagen. Die Original Stilelemente, wie etwa der Aufzug, die Treppen, die Hotelbar und Rezeption sowie die Lobby und der Speisesaal mit ihrem spektakulären Blick auf den Wörthersee blieben im Original erhalten und vermitteln Jahr für Jahr tausenden Gästen das traditionelle Ambiente des elegant - bürgerlichen Familienhotels mit privatem Badestrand, Sportanlagen und weitläufigen Spazierwegen. Außerdem finden Konferenzen und Tagungen statt. 1998 zeigten Titelseiten fast aller europäischen Tageszeitungen das Parkhotel Pörtschach, als sich die Spitzenrepräsentanten der EU - Staaten in Pörtschach zum EU Gipfeltreffen trafen.

Darstellung: